Grundschule Rethen: Unser Ziel in ein paar Sätzen

Grundschule Rethen: Unser Ziel in ein paar Sätzen

Wir (Gruppe aus SPD und GRÜNE) setzen uns für ein Gesamtkonzept der Grundschule Rethen inkl. der bereits erworbenen Erweiterungsflächen ein. Aufgrund des aktuellen Zustandes und Platzbedarfes, der Umzug der Buchte und der Ausweisungen von Baugebieten wird eine entsprechende rechtzeitige Planung notwendig. Hierbei werden wir die sehr positive Entwicklung der Einwohnerzahlen in den letzten Jahren berücksichtigen.  Ein „Rumdoktern“ oder „Schnellschüsse“ lehnen wir (Gruppe aus SPD und GRÜNE) ab.

Grundschule – Planung Erweiterungsbau

Da sich die Sanierung der Toilettenanlagen um über ein Jahr verzögert hat möchten wir verhindern, dass dies bei dem geplanten Erweiterungsbau ebenfalls passiert.

Aus diesem Grund haben wir eine entsprechende Anfrage gestellt ( link ). Leider wurde diese nur mündliche von der Stadtverwaltung beantwortet, so dass wir diese nicht verlinken können. Folgende Informationen wurden uns mitgeteilt:

  • die Ausschreibung erfolgt im April 2019
  • es soll möglichst ein Total- / Generalunternehmer gefunden werden
  • der  Start des Erweiterungsbaus beginnt im September 2019 und
  • soll ca 13 Monate dauern.

Wir werden das Vorgehen weiter verfolgen.

Information: „Verkehrs-Smileys“ vor GS Rethen

Obwohl wir im Ortsrat am 16.05.2017 ( link ) beschlossen haben, dass sogenannte Smileys vor der Grundschule Rethen aufgestellt werden sollen ( Antrag ), hat und will die Stadtverwaltung diesen Beschluss nicht umsetzen. Laut der Stadtverwaltung ist dies nicht Aufgabe des Ortsrates ( Mitteilung in der Sitzung vom 26.09.2017 )  und so wird unser Beschluss einfach nicht erfüllt.

Dazu gibt es folgende rechtliche Informationen:

Die Befugnisse der Ortsräte unterteilen sich in Entscheidungsrechte (§§ 93, 94 Abs. 2 Satz 2 NKomVG), Anhörungsrechte (§§ 93 Abs. 2 Satz 3, 94) und Initiativrechte (§§ 93 Abs. 3, 94 Abs. 1 Satz 3, Abs. 3 Satz 1 NKomVG); Häusler im Kommentar Blum/Häusler/Meyer, § 93 NKomVG, Erl. 2.

Die Aufstellung von Verkehrszeichen bzw. die Entscheidung darüber (auch Geschwindigkeitsdisplays) gehört nicht in die Zuständigkeit eines Ortsrates gem. § 93 NKomVG.

Nach den mir übersandten Unterlagen hat die Gruppe SPD und Grüne im Ortsrat Rethen einen Antrag gestellt, zur dauerhaften Sicherung des Schulweges ein Geschwindigkeitsdisplay aufzustellen. Dies entspricht dem Initiativrecht (s. o.) gem. § 94 Abs. 3 Satz 1 NKomVG.

Bei der Aufstellung von Verkehrszeichen handelt es sich um ein Geschäft der laufenden Verwaltung, es fällt damit in die Zuständigkeit des Bürgermeisters (§ 85 Abs. 1 Nr. 7 NKomVG). Der Bürgermeister hat den Antrag beantwortet und die Entscheidung ausführlich begründet. Die Verwaltung hat den Antrag rechtlich zu prüfen, aber auch sonstige Belange zu berücksichtigen. Dies ist nach der Drucksachen-Nr. 2017/128/1 geschehen.

Es tut uns sehr leid, dass die Stadtverwaltung die Anregung / den Beschluss eines demokratisch gewählten Gremiums nicht umsetzt.

Immerhin wurde nun Geld für den Kauf 2 weiterer Smileys in den Haushalt gestellt. Die Stadtverwaltung hat zugesagt, diese regelmäßig auch vor die Schule zu hängen.

Wollen wir hoffen, dass weiterhin keine Unfälle passieren.

Wir begrüßen die Erweiterung der Grundschule Rethen

Wir begrüßen die Erweiterung der Grundschule Rethen

Auf unser Betreiben (der Gruppe SPD und Grüne im Ortsrat Rethen) wurde nach langer Zeit die Wünsche und Forderungen zur Erweiterung der Grundschule Rethen auf den Weg gebracht.

In gemeinsamen Workshops, unter Beteiligung der Lehrer, Elternvertreter und Politiker wurde ein zukunftsfähiges Konzept erarbeitet, das breite Zustimmung des Teilnehmerkreises erhalten hat. SPD und Grünen war von Anfang an wichtig, dass gerade die Lehrer- und Elternvertreter ihre Anforderungen mit einbringen können. Dieses Vorgehen hat dazu geführt, dass in kurzer Zeit eine gute, gemeinsame Lösung entstanden ist und umgesetzt werden soll.

Gruppenvorsitzender Heiko Schönemann: „Mit dem hier verabschiedeten Konzept wird der Ganztagsschulbetrieb sinnvoll und bedarfsgerecht umgesetzt.“ Das Ortsratsmitglied der Grünen, Carmen Karwehl ergänzt: „Das zukunftsfähige und flexible Raumangebot verbessert die Bildungschancen im Rahmen der Inklusion und des Förderbedarfs.“

Besonders positiv haben wird die bisherige Resonanz zu unserem lernunterstützenden Antrag empfunden ( link ). Sowohl Lehrer- als auch Elternvertreter sind sich einig, dass diese gute Idee verwirklicht wird.

Ortsbürgermeisterin Helga Büschking betont: „Die Grundschule Rethen war für uns von Beginn an ein wichtiges Thema, was wir nun angestoßen haben und den weiteren Verlauf der Schulerweiterung aufmerksam und konstruktiv begleiten werden.“

Wir werden  Sie über die weiteren Entwicklungen auf dieser Homepage informieren.

Antrag: Spielerisches Vermitteln von Werten und Informationen

Mit unserem aktuellen Antrag ( Link zum Antrag ) wollen wir das spielerische Vermitteln von Werten und Informationen an unseren Schulen unterstützen.  Das Festlegen der Inhalte ist selbstverständlich Aufgabe der Schule. Ebenso wie die Frage,  wo Lernunterstützungen sinnvoll angebracht werden können, ohne bei den Kindern Reizüberflutung oder Beeinträchtigung der Erholung während der Pausen zu verursachen. Die Politik hält sich raus und überlässt die konkrete Umsetzung den Profis. Unsere Aufgabe ist es, die nötige Unterstützung der Verwaltung sicher zu stellen.

Beispiele für kreative Lernunterstützung:

  • Wie viel sind 90° oder 45°? Die Tür zeigt es – jeder kann es ausprobieren!
  • Auf den Weg in die Klasse noch einmal die Rechenbeispiele überfliegen – die Zahlen vielleicht auch auf Englisch?
  • Das kleine Einmaleins auf den Treppenstufen, so lernen die Kinder im Vorbeigehen die Grundlagen der Mathematik.
  • Was sind die Werte an unseren Schulen? Diese können für alle gut sichtbar angebracht werden. Schön wäre es, wenn die Werte gemeinsam mit den Schülern erarbeiten werden.

Unser Ziel ist es, dass Informationen und Hilfen präsent und doch unaufdringlich gezeigt und somit dauerhaft vermittelt werden.

Es gibt sicherlich viele weitere Ideen und Möglichkeiten. Es würde uns freuen, wenn wir den Anstoß geben und die Idee in der Schule von allen mitgetragen und weiter entwickelt wird. Wenn es gut läuft, könnte das ein Pilotprojekt werden, was an weiteren Schulen in Laatzen eingesetzt werden kann.

Übersicht der Bilder: http://imgur.com/gallery/xQzXP

Wie geht es weiter?

Bei der Ortsratssitzung am 16.05.2017 wurde unser Antrag von der Gruppe CDU/FDP für weitere Beratungen zurück in die Fraktion gezogen.

Am 12.06.2017 findet ein weiteres Treffen der AG-Grundschule Rethen statt, wo wir mit allen Beteiligten, vor allem auch mit VertreterInnen der Schule sprechen werden. Sicher wäre es schön gewesen, wenn wir der Schulleitung sagen könnten, die Verwaltung steht hinter dem Projekt und es werden Gelder bereitgestellt. Dieser Schritt steht noch aus.

Jetzt hoffen wir auf einen regen und konstruktiven Austausch auf dem nächsten Arbeitsgruppen-Treffen.

Weiterhin werden wir uns mit unseren Ideen und den Möglichkeiten des Ortsrates für Ihre Kinder einsetzen.

Erklärung zur GS Rethen

Am 17. Januar 2017 hat ein Arbeitstreffen aller im Ortsrat Rethen vertretenen Parteien, der Schulleitung, der Elternvertretung und Mitarbeiter der Stadtverwaltung über die bauliche Zukunft der Grundschule stattgefunden.

Es wurden Vorschläge erarbeitet, gesammelt und zur Einarbeitung in einen neuen Entwurf eines Erweiterungsbaus an die Verwaltung gegeben. Alle Parteien im Ortsrat sind sich mit den Vertretern der Schule einig, dass baldmöglichst eine bauliche Erweiterung der Grundschule erfolgen muss. Schwerpunkte für den Raumbedarf liegen in der Umsetzung der Anforderungen für Inklusion und den Ganztagesbetrieb, aber auch bei der ausreichenden Bereitstellung von notwendigen Fachräumen.
Die Konzeption hierzu wird derzeit seitens der Verwaltung überarbeitet. Hieraus soll in einem weiteren Arbeitstreffen im Mai 2017 eine gemeinsame Beschlussvorlage
aller Ortsratsfraktionen entstehen, die dann vor der Sommerpause beschlossen werden soll.

Alle Parteien im Ortsrat Rethen streben eine zukunftsorientierte, durchdachte Erweiterung der Schule und einen einstimmigen Beschluss hierzu an.

Für die Gruppe SPD/Grüne Heiko Schönemann und CDU/FDP Elke Heinrich

GS Rethen – Planung läuft seit 6 Jahren

Die Planung des Ausbaus der Grundschule Rethen läuft seit 6 Jahren.

Den gesamten Verlauf können Sie, auf Anfrage durch uns, hier nachzulesen: https://cms.laatzen.de/session/buergerinfo/getfile.php?id=22563&type=do&

Wir (Gruppe SPD/Grüne im Ortsrat Rethen) wollen wissen, warum die Beschlüsse und Planungen noch nicht umgesetzt sind, also warum die Stadtverwaltung die Aufträge und Beschlüsse der Politik nicht umsetzt.

Unsere Anfrage dazu finden Sie hier ( link )  , die Antwort der Verwaltung dazu steht hier ( link )

Fazit: Wir bleiben weiter dran und haken so lange nach, bis Rethen die Grundschule hat, die es braucht und verdient.

Konzept für die Grundschule Rethen gesucht

Um die Bedürfnisse und Notwendigkeiten für die Grundschule Rethen besser beurteilen zu können, haben wir, die Gruppe aus SPD und Grüne, die Stadtverwaltung gebeten, einmal die ganze Historie zur Grundschule Rethen aufzuarbeiten und alle Ortsratsmitglieder zu informieren.
Des Weiteren plant der Rethener Ortsrat am 17. Januar eine Besichtigung vor Ort. Im Anschluss daran wird ein Arbeitstreffen stattfinden, an dem die Mitglieder des Ortsrates sowie Vertreter der Stadtverwaltung und der Schule teilnehmen werden.
Auf Grund der Komplexität des Themas ist nicht damit zu rechnen, dass an diesem Termin alles geklärt und berücksichtigt werden kann. Wir, die Gruppe aus SPD und Grünen, stehen für eine Lösung, die die zukünftigen Entwicklungen von Rethen und der angrenzenden Ortschaften berücksichtigt.  
Hinweise und Anregungen zu diesem Thema nehmen wir gerne auch online  oder unter info@politik-rethen.de entgegen.