Sicherheit für RadfahrerInnen erhöhen

Sicherheit für RadfahrerInnen erhöhen

Lange haben wir mit der Stadtverwaltung über die aus unserer Sicht gefährliche Kreuzung Koldingerstr. / Hermann-Löns-Str. diskutiert.

Aus der Hermann-Löns-Str. kommend ist die Koldingerstr. rechts schlecht einzusehen. Kommen die Autos dann noch mit etwas erhöhtem Tempo die Brücke runter, wird es für LinksabbiegerInnen, insbesondere für RadfahrerInnen, gefährlich.

Das Diskutieren und die Prüfung seitens der Stadtverwaltung hat zwar eine gefühlte Ewigkeit gedauert, doch jetzt wurde eine Lösung gefunden:

Sofern sich alle an die Verkehrsregeln halten, fahren alle aus Rethen kommenden PKW´s, an dieser Kreuzung 30 kmh. Durch diese kurzfristige Geschwindigkeitsreduzierung soll die Situation an der Kreuzung entschärft werden.

Fahrradweg-Verbindungen

Auch wenn wir bis jetzt noch nichts erreicht habe ist und bleibt uns dieses Thema weiterhin sehr wichtig. Aus diesem Grund teilen wir Ihnen einmal den aktuellen Stand mit.

Aktueller Stand

Die Stadtverwaltung plant seit längerem ein Gesamt-Fahrradwegkonzept für Laatzen. Bis zum heutigen Tag leider immer noch ohne Ergebnis. Deswegen haken wir regelmäßig nach. Da das Konzept mehrere Stadtteile betrifft halten wir unsere Partei-KollegInnen im Stadtrat ebenfalls dazu an.

Zusätzlich gibt es im Rat der Stadt Laatzen es aus dem Jahre 2016 einen Antrag zur Verbesserung des Radverkehrs in ganz Laatzen. Dieser 18-Punkte-Plan enthält auch die Forderung einer Fahrradstraße von Laatzen nach Rethen. Der Antrag wurde beschlossen und ist in kleineren Bereichen auch schon umgesetzt. Die größeren Punkte werden hoffentlich auch bald verwirklicht. Leider haben wir darauf keinen weiteren Einfluss.

Ausblick

Im Zuge des Umbaus und der Erweiterung der Park + Ride Anlage am Bahnhof Rethen wollen wir eine Verbesserung der Radwege / der Radwegführung im Bereich des Bahnhofs erreichen.

Sollte Ihnen noch etwas „ganz besonders“ aufgefallen sein oder haben Sie Ideen, dann schreiben Sie uns unter info@politik-rethen.de.

Erste Schritte

Erste Schritte

Es tut sich etwas in unserem Park.

Wege sind wieder sichtbar und Bänke können wieder über Fußwege statt „Querfeldein“ erreicht werden.

                                                                                                                     

 

Aktuelle Anträge

Unsere neuesten Anträge haben die Verkehrssicherheit im Fokus.

Zum Einen die Sicherheit vor den Schulen:

20.04.2017 Antrag ORR – Wegesicherung Schule

Und zum Anderen die Verkehrssicherheit im Wohngebiet:

2017-04-21 – Antrag Parkverbot im Kreuzungsdreieck Holzfeld – Wasseler Weg – Ilseder Ring

Wenn es bei Ihnen vor der Haustür Mängel im Bereich der Verkehrssicherheit gibt, bitten wir Sie, uns darüber zu informieren.

Eine Übersicht über alle Anträge finden Sie hier: Unsere Anträge & Anfragen.

Unser Park wird schöner

Unser Park wird schöner

Die ersten Maßnahmen sind besprochen und werden geprüft.

Gestern, bei Sonnenschein mit Blick auf Krokusfelder konnten wir zusammen mit der Stadtverwaltung die ersten Ideen zur Aufwertung unseres Parks diskutieren.

Unter anderem sollen die Bänke in Ordnung gebracht, die Mülleimer gegen optisch in den Park passendere ausgetauscht und der Barfuß-Pfad wieder benutzbar gemacht werden.  Die Stadtverwaltung wird jetzt die Maßnahmen prüfen und soweit wie möglich bis zum Sommeranfang umsetzen.

Unter anderem sollen die Bänke in Ordnung gebracht, die Mülleimer gegen optisch in den Park passendere ausgetauscht und der Barfuß-Pfad wieder benutzbar gemacht werden.  Die Stadtverwaltung wird jetzt die Maßnahmen prüfen und soweit wie möglich bis zum Sommeranfang umsetzen.

Für nächstes Jahr bekommen wir zusätzliche Gelder aus dem Haushalt für weitere Maßnahmen:

  • Ein gut sichtbarer Eingang von der Hildesheimer Straße,
  • Fahrradparkplätze und
  • ein Baumlehrpfad.

Ein weiterer Ideenworkshop soll zusammen mit Ihnen (den BürgerInnen Rethens) noch in diesem Jahr stattfinden.  

Konzept für die Grundschule Rethen gesucht

Um die Bedürfnisse und Notwendigkeiten für die Grundschule Rethen besser beurteilen zu können, haben wir, die Gruppe aus SPD und Grüne, die Stadtverwaltung gebeten, einmal die ganze Historie zur Grundschule Rethen aufzuarbeiten und alle Ortsratsmitglieder zu informieren.
Des Weiteren plant der Rethener Ortsrat am 17. Januar eine Besichtigung vor Ort. Im Anschluss daran wird ein Arbeitstreffen stattfinden, an dem die Mitglieder des Ortsrates sowie Vertreter der Stadtverwaltung und der Schule teilnehmen werden.
Auf Grund der Komplexität des Themas ist nicht damit zu rechnen, dass an diesem Termin alles geklärt und berücksichtigt werden kann. Wir, die Gruppe aus SPD und Grünen, stehen für eine Lösung, die die zukünftigen Entwicklungen von Rethen und der angrenzenden Ortschaften berücksichtigt.  
Hinweise und Anregungen zu diesem Thema nehmen wir gerne auch online  oder unter info@politik-rethen.de entgegen.